Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

hoch

Wortart: Adjektiv
Wort mit gleicher Schreibung: hoch (Adverb)
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: hoch
  • bei Hoch und Niedrig (veraltet für bei jedermann)
Vgl. auch hohe
  1. Schreibung in Verbindung mit Verben:
    1. Getrenntschreibung:
      • hoch sein
      • es wird [sehr] hoch hergehen
      • sie kann [sehr] hoch springen, sie kann höher springen als ihr Bruder
      • hoch (weit oben) fliegen, hoch (weit hinauf) steigen usw.
      • Produkte hoch besteuern
      • den Wagen hoch beladen
      • jemanden hoch achten oder hochachten, hoch schätzen oder hochschätzen
    2. Zusammenschreibung, wenn »hoch« Verbzusatz ist (besonders, wenn »hoch« als Richtungsangabe gebraucht wird):
      • Zahlen statistisch hochrechnen
      • hochspringen (Hochsprung betreiben)
      • hochstapeln (etwas vortäuschen)
      • die Haare hochbinden, hochstecken
      • [vor Schreck] hochfahren
      • sich [zum Direktor] hocharbeiten
      • Späne, die dabei hochfliegen (nach oben fliegen)
      • die Ärmel hochkrempeln
      • das Fenster hochkurbeln
      • an der Mauer hochspringen
      • die Treppe hochsteigen
      • die Preise, seine Erwartungen, den Klavierhocker hochschrauben, aber … zu hoch schrauben
  2. Schreibung in Verbindung mit adjektivisch gebrauchten Partizipien:
    1. Regel 58 und Regel 62:
      • hochgesteckte Ziele
      • eine hochgestellte Zahl
      • eine hochgestellte Persönlichkeit
      • ein hochgeschlossenes Kleid
      • ein hoch kompliziertes oder hochkompliziertes Verfahren
      • der hoch stehende oder hochstehende Wasserstand; aber hochstehende Personen
      • hoch besteuerte oder hochbesteuerte Einkommen
      • ein hoch bezahlter oder hochbezahlter Job
      • hoch dotierte oder hochdotierte Architektinnen
      • hoch qualifizierte oder hochqualifizierte Akademiker
    2. Zusammenschreibung, wenn »hoch« rein intensivierend gebraucht wird:
      • hocherfreut (sehr erfreut), hochglänzend usw.
      • das gilt auch bei Adjektiven: hochanständig, hochberühmt usw.
    3. Zusammenschreibung, wenn das zugrunde liegende Verb zusammengeschrieben wird:
      • hochgesteckte Haare
      • hochgejagte Motoren
      • mit hochgekrempelten Ärmeln
    4. Zusammenschreibung bei übertragener Bedeutung:
      • hochtrabende, hochfliegende Pläne
      • hochgestochen reden

Bedeutungsübersicht

    1. von beträchtlicher Höhe, Ausdehnung in vertikaler Richtung
    2. in beträchtlicher Entfernung vom Erdboden [sich befindend o. Ä.]; in großer Höhe
    3. an Höhe, Ausdehnung nach oben über den Durchschnitt oder einen Vergleichswert hinausgehend; besonders oder ungewöhnlich weit nach oben ausgedehnt
    4. in relativ große[r] Höhe; [weit] nach oben; bis [weit] nach oben
    5. eine bestimmte Höhe aufweisend; sich in einer bestimmten Höhe befindend
    1. eine große Summe, Menge beinhaltend
    2. einen Wert im oberen Bereich einer [gedachten] Skala kennzeichnend
    1. zeitlich in der Mitte, auf dem Höhepunkt stehend
    2. zeitlich weit vorgeschritten
  1. in einer Rangordnung, in einer [gesellschaftlichen] Hierarchie oben stehend
    1. in qualitativer Hinsicht von beträchtlicher Höhe, sehr groß
    2. sehr
  2. (in Bezug auf Töne, Klänge) durch eine große Zahl von Schwingungen hell klingend
  3. (Mathematik) Bezeichnung der mathematischen Potenz

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu hoch

Antonyme zu hoch

niedrig, tief

Aussprache

Betonung: hoch🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch hō(ch), althochdeutsch hōh, eigentlich = gewölbt; nach oben gebogen

Grammatik

Adjektiv; Steigerungsformen: höher, höchste

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. von beträchtlicher Höhe, Ausdehnung in vertikaler Richtung

      Beispiele

      • ein hoher Berg
      • etwas ist hoch, ragt hoch auf
      • sie trägt hohe Absätze (hochhackige Schuhe)
      • sie hat hohe Schuhe (1. Schuhe, die bis über die Knöchel reichen. 2. süddeutsch; hochhackige Schuhe) an
      • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) als Erster hoch sein (aufgestanden sein)
    2. in beträchtlicher Entfernung vom Erdboden [sich befindend o. Ä.]; in großer Höhe

      Beispiele

      • hohe Wolken
      • hoch oben [am Himmel]
      • die Schwalbe fliegt hoch
      • die Sonne steht hoch
      • ein hoch gelegener, noch höher gelegener Ort

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • etwas [nicht so] hoch, höher hängen (umgangssprachlich: etwas [nicht so] wichtig, wichtiger nehmen)
      • jemandem/für jemanden zu hoch sein (umgangssprachlich: von jemandem nicht begriffen werden: was sie da über den Existenzialismus geschrieben hat, ist mir zu hoch)
    3. an Höhe, Ausdehnung nach oben über den Durchschnitt oder einen Vergleichswert hinausgehend; besonders oder ungewöhnlich weit nach oben ausgedehnt

      Beispiele

      • ein hoher Raum
      • eine hohe Stirn
      • (gehoben) ein Mann von hohem Wuchs, hoher Gestalt (ein großer Mann)
      • hoch beladene, hoch bepackte Lastträger
    4. in relativ große[r] Höhe; [weit] nach oben; bis [weit] nach oben

      Beispiele

      • mit hoch erhobenen Armen
      • sie hob die Arme hoch über den Kopf
      • die Blasen steigen immer höher
      • ein hoch aufgeschossener (schnell gewachsener großer und dünner) junger Mann
      • hoch (relativ weit oben im Gesicht) liegende Wangenknochen
      • ein hoch (in relativ großer Höhe über dem Meeresspiegel) gelegener Ort
      • <in übertragener Bedeutung>: nach Hamburg hoch (umgangssprachlich; nach Norden; orientiert an der aufgehängten Landkarte)
    5. eine bestimmte Höhe aufweisend; sich in einer bestimmten Höhe befindend

      Grammatik

      in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt

      Beispiele

      • ein 1 800 Meter hoher Berg
      • der Turm ist [zehn Meter] höher als das Haus
      • der Schnee liegt einen Meter hoch
      • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) sie kamen sechs Mann hoch (zu sechst)
    1. eine große Summe, Menge beinhaltend

      Beispiele

      • eine hohe Summe
      • hohe Mieten
      • es herrscht hohe (große) Arbeitslosigkeit
      • die Preise sind sehr hoch
      • hoch versichert (auf eine hohe Summe versichert) sein
      • hoch spielen (mit hohem Einsatz spielen)
      • hoch verlieren (mit großer Punktzahl verlieren)
      • ein hoch besteuertes (mit hohen Steuern belegtes) Einkommen
      • hoch (sehr gut) bezahlte Mitarbeiter
      • ein hoch (sehr gut) bezahlter, hoch (sehr gut) dotierter Posten
      • hoch dosierte Penizillingaben

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • zu hoch gegriffen sein (zahlenmäßig, mengenmäßig zu hoch geschätzt, überschätzt sein: die Zahl der Beteiligten ist sicher zu hoch gegriffen)
      • wenn es/wenns hoch kommt (umgangssprachlich: höchstens)
    2. einen Wert im oberen Bereich einer [gedachten] Skala kennzeichnend

      Beispiele

      • hohes Fieber
      • der Blutdruck ist zu hoch
    1. zeitlich in der Mitte, auf dem Höhepunkt stehend

      Beispiele

      • im hohen Mittelalter
      • es ist hoher Sommer
    2. zeitlich weit vorgeschritten

      Beispiele

      • ein hohes Alter erreichen
      • bis hoch ins 18. Jahrhundert
      • sie war hoch in den achtzig (weit über 80 Jahre alt)
      • es ist höchste Zeit, wenn wir den Zug noch erreichen wollen
  1. in einer Rangordnung, in einer [gesellschaftlichen] Hierarchie oben stehend

    Beispiele

    • ein hoher Offizier
    • ein hoher Feiertag
    • eine Sache auf höchster Ebene beraten
    • sich an höchster Stelle (bei der obersten zuständigen Stelle) beschweren

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    etwas hoch und heilig versprechen, versichern (etwas ganz fest, feierlich versprechen, versichern: sie hatte uns hoch und heilig versprochen, am nächsten Tag zu kommen; »hoch« bezieht sich hier auf das In-die-Höhe-Heben der Schwurhand)
    1. in qualitativer Hinsicht von beträchtlicher Höhe, sehr groß

      Beispiele

      • hohe Ansprüche stellen
      • hoch gespannte Erwartungen
    2. sehr

      Grammatik

      intensivierend bei Adjektiven und Verben

      Beispiele

      • jemandem etwas hoch anrechnen
      • jemanden hoch achten, schätzen, verehren
      • hoch begabt, höher begabt, hoch beglückt sein
      • hoch geschätzte Anwesende
      • hoch beglückte Gäste
      • ein hoch angesehener, hoch geachteter, hoch geehrter, hoch gelobter, hoch geschätzter Politiker
      • hoch (in hohem Maße) entwickelte, hoch industrialisierte, hoch technisierte Länder
      • hoch (in hohem Maße) beanspruchte Maschinenteile
      • die hoch (in hohem Maße) favorisierte Sportlerin
  2. (in Bezug auf Töne, Klänge) durch eine große Zahl von Schwingungen hell klingend

    Beispiel

    eine hohe Stimme
  3. Bezeichnung der mathematischen Potenz

    Gebrauch

    Mathematik

    Beispiel

    zwei hoch drei (23)

Blättern

Im Alphabet davor
↑ Nach oben