Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

kra­chen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: kra|chen
Beispiele: sich mit jemandem krachen (umgangssprachlich für streiten); es mal richtig krachen lassen oder krachenlassen (umgangssprachlich für ausgelassen feiern)

Bedeutungsübersicht

  1. einen Krach verursachen, auslösen
    1. (umgangssprachlich) krachend gegen etwas prallen, irgendwo heftig auftreffen
    2. (umgangssprachlich) mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, stoßen
  2. (umgangssprachlich) mit jemandem, miteinander Krach haben; sich streiten
  3. (umgangssprachlich) einen Krach erleiden, Bankrott machen

Synonyme zu krachen

Aussprache

Betonung: krạchen
Lautschrift: [ˈkraxn̩] 🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch krachen; althochdeutsch krahhōn, lautmalend

Grammatik

PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich kracheich krache 
 du krachstdu krachest krach, krache!
 er/sie/es krachter/sie/es krache 
Pluralwir krachenwir krachen 
 ihr krachtihr krachet 
 sie krachensie krachen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich krachteich krachte
 du krachtestdu krachtest
 er/sie/es krachteer/sie/es krachte
Pluralwir krachtenwir krachten
 ihr krachtetihr krachtet
 sie krachtensie krachten
Partizip I krachend
Partizip II gekracht
Infinitiv mit zu zu krachen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. einen Krach (1b) verursachen, auslösen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Beispiele

    • die Dielen krachten unter seinen Schritten
    • ein gewaltiger Donnerschlag krachte
    • in allen Fugen krachen
    • Schüsse krachen
    • der Stuhl krachte unter seinem Gewicht
    • das Eis krachte (brach, barst mit einem Krach)
    • mir ist die Hose, die Naht gekracht ([mit lautem Geräusch] geplatzt)
    • <unpersönlich>: bei jeder Bewegung kracht und knackt es in seinen Gelenken
    • der Blitz schlug ein, es krachte
    • (umgangssprachlich) auf dieser Kreuzung kracht es dauernd (gibt es dauernd Unfälle, Zusammenstöße)
    • <in übertragener Bedeutung>: der Winter brachte krachende (große) Kälte, krachenden (starken) Frost
    • <in übertragener Bedeutung; unpersönlich>: (umgangssprachlich) wenn du noch lange meckerst, krachts (gibt es Schläge)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • es krachen lassen/krachenlassen (umgangssprachlich: ausgelassen feiern)
    • …, dass es [nur so] kracht (umgangssprachlich: heftig, sehr stark, intensiv, mit großer Leidenschaft)
    1. krachend (1) gegen etwas prallen, irgendwo heftig auftreffen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      das Auto kracht gegen die Leitplanke
    2. mit Wucht irgendwohin befördern, werfen, stoßen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • den Koffer in die Ecke krachen
      • er krachte ihm den Kolben ins Kreuz
  2. mit jemandem, miteinander Krach (2) haben; sich streiten

    Grammatik

    sich krachen; Perfektbildung mit »hat«

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • ich habe mich mit ihm gekracht
    • wir krachen uns oft
    • habt ihr euch gekracht?
  3. einen Krach (3a) erleiden, Bankrott machen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »ist«

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    eine Bank, ein Betrieb kracht

Blättern

↑ Nach oben