auf­ge­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: auf|ge|ben

Bedeutungsübersicht

  1. zur Weiterleitung, Beförderung, Bearbeitung übergeben
    1. als Schularbeit auftragen
    2. als Aufgabe stellen, zur Auflösung vorlegen
    3. (gehoben) auferlegen; auftragen, etwas zu tun
  2. (landschaftlich) auffüllen
  3. (Technik) zu verarbeitendes Gut auf ein Fördergerät geben [und an eine Maschine o. Ä. übergeben]
  4. (Kaufmannssprache) angeben
  5. (Ballspiele) aufschlagen
    1. mit etwas aufhören
    2. sich von etwas trennen; auf etwas verzichten
    3. als verloren oder tot ansehen, keine Hoffnung mehr auf jemanden setzen
    4. nicht weitermachen; aufhören
    5. (Sport) ein Spiel, einen Wettkampf vorzeitig abbrechen

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu aufgeben

Aussprache

Betonung: aufgeben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch ūfgeben = übergeben, fahren lassen; anheimstellen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich gebe aufich gebe auf 
 du gibst aufdu gebest auf gib auf!
 er/sie/es gibt aufer/sie/es gebe auf 
Pluralwir geben aufwir geben auf 
 ihr gebt aufihr gebet auf 
 sie geben aufsie geben auf 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich gab aufich gäbe auf
 du gabst aufdu gäbest auf, gäbst auf
 er/sie/es gab aufer/sie/es gäbe auf
Pluralwir gaben aufwir gäben auf
 ihr gabt aufihr gäbet auf, gäbt auf
 sie gaben aufsie gäben auf
Partizip I aufgebend
Partizip II aufgegeben
Infinitiv mit zu aufzugeben

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. zur Weiterleitung, Beförderung, Bearbeitung übergeben

    Beispiele

    • ein Paket am Schalter, bei/auf der Post aufgeben
    • wir gaben die Koffer bei der Bahn, am/auf dem Bahnhof auf
    • eine Annonce aufgeben (in die Zeitung setzen)
    • der Gast gab beim Ober seine Bestellung auf
    1. als Schularbeit auftragen

      Beispiel

      der Lehrer gab ihnen eine Nacherzählung auf
    2. als Aufgabe stellen, zur Auflösung vorlegen

      Beispiel

      die Sphinx, die jedem Vorübergehenden ein Rätsel aufgab
    3. auferlegen; auftragen, etwas zu tun

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiel

      sie hat ihm einiges zum Nachdenken aufgegeben
  2. auffüllen (3)

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    wir ließen uns Bratkartoffeln aufgeben
  3. zu verarbeitendes Gut auf ein Fördergerät geben [und an eine Maschine o. Ä. übergeben]

    Gebrauch

    Technik

    Beispiel

    Schotter aufgeben
  4. angeben (1a)

    Gebrauch

    Kaufmannssprache

    Beispiel

    der Auftraggeber muss richtige Maße aufgeben
  5. aufschlagen (4)

    Gebrauch

    Ballspiele

    1. mit etwas aufhören

      Beispiele

      • das Rauchen aufgeben
      • seinen Widerstand, die Verfolgung aufgeben
      • ich habe es aufgegeben, darüber nachzudenken
      • gibs auf! (umgangssprachlich; bemühe dich nicht, es ist doch zwecklos!)
      • den Kampf, das Studium aufgeben (abbrechen, vorzeitig beenden)
    2. sich von etwas trennen; auf etwas verzichten

      Beispiele

      • sein Geschäft, seine Praxis aufgeben (schließen)
      • seine Wohnung aufgeben
      • seinetwegen hat sie ihren Beruf, ihre Karriere aufgegeben (nicht weiter ausgeübt)
      • ein Amt aufgeben (niederlegen)
      • Ansprüche, Gewohnheiten, Pläne, Grundsätze aufgeben
      • die, alle Hoffnung aufgeben
      • seine Träume aufgeben
    3. als verloren oder tot ansehen, keine Hoffnung mehr auf jemanden setzen

      Beispiele

      • du darfst dich nicht aufgeben
      • die Ärzte hatten die Patientin schon aufgegeben (hatten mit ihrem Tod gerechnet)
    4. nicht weitermachen; aufhören

      Beispiele

      • trotz aller Schwierigkeiten nicht aufgeben
      • sie gibt nicht so leicht auf (lässt sich nicht entmutigen)
    5. ein Spiel, einen Wettkampf vorzeitig abbrechen

      Gebrauch

      Sport

      Beispiel

      der Europameister musste in der 7. Runde aufgeben

Blättern

↑ Nach oben