weit­schwei­fig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉weitschweifig

Rechtschreibung

Worttrennung
weit|schwei|fig

Bedeutung

(beim Erzählen, Schildern usw.) breit und umständlich, viel Nebensächliches, Überflüssiges mit darstellend

Beispiele
  • ein weitschweifiger Vortrag, Roman
  • er ist (redet, schreibt) mir zu weitschweifig

Synonyme zu weitschweifig

Herkunft

mittelhochdeutsch wītsweific, zu schweifen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?