wei­chen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
weichen
Lautschrift
[ˈvaɪ̯çn̩]
Wort mit gleicher Schreibung
weichen (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
wei|chen
Beispiele
du wichst; du wichest; gewichen; weich[e]!

Bedeutungen (3)

  1. sich von jemandem, etwas entfernen; weggehen
    Beispiele
    • jemandem nicht von der Seite/nicht von jemandes Seite weichen
    • er wich nicht von ihrem [Kranken]bett
    • sie wichen keinen Schritt von ihrem Weg
  2. (besonders einer Übermacht o. Ä.) Platz machen, das Feld überlassen
    Beispiele
    • der Gewalt, dem Feind weichen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die alten Bäume mussten einem Neubau weichen
  3. allmählich nachlassen, seine Wirkung verlieren, schwinden, verschwinden
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • alle Unruhe war [von ihm] gewichen

Synonyme zu weichen

  • sich abkehren, abrücken, sich absondern, sich abwenden

Herkunft

mittelhochdeutsch wīchen, althochdeutsch wīchan, eigentlich = ausbiegen, nachgeben, verwandt mit Weide

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen