vor­treff­lich

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉vortrefflich

Rechtschreibung

Worttrennung
vor|treff|lich

Bedeutung

durch Begabung, Können, Qualität sich auszeichnend; hervorragend, sehr gut

Beispiele
  • er ist ein vortrefflicher Schütze, Reiter, Koch
  • ein vortrefflicher Einfall
  • sich vortrefflich auf etwas verstehen
  • sich vortrefflich zu etwas eignen
  • sie spielt vortrefflich Klavier

Herkunft

älter: fürtrefflich, zu mittelhochdeutsch vürtreffen = vorzüglicher, mächtiger sein, althochdeutsch furitreffan = sich auszeichnen, übertreffen, hervorragen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?