un­ein­bring­lich

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
Rechtssprache, Wirtschaft
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
uneinbringlich
auch:
[…ˈbrɪŋ…]

Rechtschreibung

Worttrennung
un|ein|bring|lich

Bedeutung

sich nicht erhalten, beschaffen, eintreiben lassend; endgültig verloren

Beispiel
  • uneinbringliche Schulden
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion. Nichts gefunden? Wir überarbeiten gerade unsere Suchfunktion.