um­sonst

Wortart:
Adverb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉umsonst

Rechtschreibung

Worttrennung
um|sonst

Bedeutungen (2)

  1. ohne Gegenleistung, unentgeltlich
    Beispiele
    • etwas umsonst/(umgangssprachlich:) für umsonst bekommen
    • jemandem etwas umsonst geben, machen
    • etwas gibt es, etwas ist umsonst
    1. ohne die erwartete oder erhoffte [nutzbringende] Wirkung; vergebens, vergeblich
      Beispiele
      • umsonst auf jemanden warten
      • sich umsonst anstrengen, bemühen
      • alle Mahnungen, Versuche waren umsonst
      • die ganze Mühe, Arbeit war umsonst
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • das hast du nicht umsonst getan (umgangssprachlich verhüllend: das zahle ich dir heim)
    2. ohne Zweck, grundlos
      Beispiel
      • ich habe nicht umsonst davor gewarnt

Herkunft

mittelhochdeutsch umbe sus = für nichts, eigentlich = um, für ein So (mit wegwerfender Handbewegung), zu sonst

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?