schröp­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
schröpfen
Lautschrift
[ˈʃrœpfn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
schröp|fen

Bedeutungen (3)

  1. Blut über einem erkrankten Organ ansaugen, um die Haut besser zu durchbluten oder das Blut durch feine Schnitte in der Haut abzusaugen
    Herkunft
    mittelhochdeutsch schrepfen, schreffen, verwandt mit scharf
    Gebrauch
    Medizin
  2. jemandem mit List oder Geschick unverhältnismäßig viel Geld abnehmen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • die Kunden dieser Firma sind jahrelang geschröpft worden
    1. die Entwicklung zu üppig wachsender junger Saat bewusst unterbrechen
      Gebrauch
      Landwirtschaft, Gartenbau
    2. die Rinde von Bäumen (z. B. bestimmter Obstbäume) schräg einschneiden
      Gebrauch
      Landwirtschaft, Gartenbau

Synonyme zu schröpfen

  • Blut abnehmen/absaugen; (umgangssprachlich) Blut abzapfen; (veraltet) zur Ader lassen, Geld abnehmen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?