Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

schon

Wortart: Adverb
Wort mit gleicher Schreibung: schon (Partikel)
Häufigkeit: ▮▮▮▮▮
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: schon

Bedeutungsübersicht

    1. drückt aus, dass etwas früher, schneller als erwartet, geplant, vorauszusehen eintritt, geschieht oder eingetreten, geschehen ist
    2. drückt aus, dass kurz nach dem Eintreten eines Vorgangs ein anderer Vorgang so schnell, plötzlich folgt, dass der Zeitunterschied kaum feststellbar, nachvollziehbar ist
    3. drückt aus, dass vor dem eigentlichen Beginn eines Vorgangs etwas geschieht, geschehen soll, was damit zusammenhängt
    1. drückt [Erstaunen oder Unbehagen darüber] aus, dass etwas mehr an Zahl, Menge, Ausmaß darstellt, weiter fortgeschritten ist als geschätzt, vermutet, gewünscht
    2. drückt aus, dass zur Erreichung eines bestimmten Ziels, zur Erlangung einer bestimmten Sache weniger an Zahl, Menge, Ausmaß notwendig ist als geschätzt, vermutet, gewünscht
    1. (in Verbindung mit einer Angabe, seit wann etwas existiert, bekannt ist, gemacht wird) betont, dass etwas keine neue Erscheinung, kein neuer Zustand, Vorgang ist, sondern lange zuvor entstanden ist
    2. drückt aus, dass eine Erscheinung, ein Ereignis, Vorgang nicht zum ersten Mal stattfindet, sondern zu einem früheren Zeitpunkt in vergleichbarer Weise stattgefunden hat
  1. betont, dass – von allem anderen, oft Wichtigerem abgesehen – etwas allein genügt, um eine Handlung, einen Zustand, Vorgang zu erklären o. Ä.

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu schon

Aussprache

Betonung: schon🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch schōn(e), althochdeutsch scōno, ursprünglich Adverb von schön, über »auf schöne, gehörige Art und Weise« und »vollständig« zur heutigen Bedeutung

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. drückt aus, dass etwas früher, schneller als erwartet, geplant, vorauszusehen eintritt, geschieht oder eingetreten, geschehen ist

      Beispiele

      • sie kommt schon heute
      • sag bloß, du gehst schon
      • es ist schon alles vorbereitet
    2. drückt aus, dass kurz nach dem Eintreten eines Vorgangs ein anderer Vorgang so schnell, plötzlich folgt, dass der Zeitunterschied kaum feststellbar, nachvollziehbar ist

      Beispiel

      er klaute das Fahrrad, und schon war er weg
    3. drückt aus, dass vor dem eigentlichen Beginn eines Vorgangs etwas geschieht, geschehen soll, was damit zusammenhängt

      Beispiel

      ich komme später, du kannst ja schon [mal] die Koffer packen
    1. drückt [Erstaunen oder Unbehagen darüber] aus, dass etwas mehr an Zahl, Menge, Ausmaß darstellt, weiter fortgeschritten ist als geschätzt, vermutet, gewünscht

      Beispiele

      • sie ist schon 90 Jahre
      • ist es etwa schon acht Uhr?
    2. drückt aus, dass zur Erreichung eines bestimmten Ziels, zur Erlangung einer bestimmten Sache weniger an Zahl, Menge, Ausmaß notwendig ist als geschätzt, vermutet, gewünscht

      Beispiele

      • eine winzige Dosis kann schon tödlich sein
      • Eintrittskarten gibt es schon für 5 Euro
    1. (in Verbindung mit einer Angabe, seit wann etwas existiert, bekannt ist, gemacht wird) betont, dass etwas keine neue Erscheinung, kein neuer Zustand, Vorgang ist, sondern lange zuvor entstanden ist

      Beispiele

      • schon Platon hat diese Ideen vertreten
      • schon als Kinder/als Kinder schon hatten wir eine Vorliebe für sie
    2. drückt aus, dass eine Erscheinung, ein Ereignis, Vorgang nicht zum ersten Mal stattfindet, sondern zu einem früheren Zeitpunkt in vergleichbarer Weise stattgefunden hat

      Beispiele

      • wie schon gesagt, sollten wir nicht darauf eingehen
      • hast du so etwas schon [ein]mal erlebt?
  1. betont, dass – von allem anderen, oft Wichtigerem abgesehen – etwas allein genügt, um eine Handlung, einen Zustand, Vorgang zu erklären o. Ä.

    Beispiele

    • [allein] schon der Gedanke daran ist schrecklich
    • ich werde ihr das ersparen, ihr geht es schon so schlecht genug

Blättern