rem­peln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
rempeln
Lautschrift
[ˈrɛmpl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
rem|peln
Beispiel
ich remp[e]le

Bedeutungen (2)

  1. mit dem Körper, besonders mit dem Arm, mit einem Fahrzeug o. Ä. stoßen, anstoßen, wegstoßen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • er, das Fahrzeug wurde im dichten Verkehr gerempelt
  2. einen gegnerischen Spieler bzw. eine gegnerische Spielerin mit dem Körper, besonders mit angelegtem Arm wegstoßen, durch Stoßen vom Ball wegzudrängen suchen
    Gebrauch
    Sport, besonders Fußball

Synonyme zu rempeln

Herkunft

ursprünglich Studentensprache, zu obersächsisch Rämpel = Klotz; Flegel

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?