Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

pap­pig

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: umgangssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: pap|pig

Bedeutungsübersicht

  1. sich leicht zusammenballend [und haften bleibend]
  2. klebrig-feucht
  3. nicht oder schlecht durchgebacken; durch die Feuchtigkeit weich geworden und nicht mehr knusprig
  4. breiig, formlos

Synonyme zu pappig

breiig, formlos, klebrig, legiert, pampig, sämig, schmierig, zäh

Aussprache

Betonung: pạppig

Herkunft

zu Papp

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. sich leicht zusammenballend [und haften bleibend]

    Beispiel

    pappiger Schnee
  2. klebrig-feucht

    Beispiel

    pappige Finger
  3. nicht oder schlecht durchgebacken; durch die Feuchtigkeit weich geworden und nicht mehr knusprig

    Beispiel

    pappiges Brot
  4. breiig, formlos

    Beispiel

    das Gemüse war pappig

Blättern