pap­pig

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
pappig

Rechtschreibung

Worttrennung
pap|pig

Bedeutungen (4)

  1. sich leicht zusammenballend [und haften bleibend]
    Beispiel
    • pappiger Schnee
  2. klebrig-feucht
    Beispiel
    • pappige Finger
  3. nicht oder schlecht durchgebacken; durch die Feuchtigkeit weich geworden und nicht mehr knusprig
    Beispiel
    • pappiges Brot
  4. breiig, formlos
    Beispiel
    • das Gemüse war pappig

Herkunft

zu Papp

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen