mies­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
miesmachen
Lautschrift
[ˈmiːsmaxn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
mies|ma|chen

Bedeutungen (2)

  1. herabsetzen, über jemanden, etwas nur Nachteiliges sagen
    Beispiel
    • sie muss immer alles miesmachen
  2. die Freude an etwas nehmen
    Beispiel
    • sie hat uns den Urlaub miesgemacht

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?