los­las­sen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉loslassen

Rechtschreibung

Worttrennung
los|las|sen
Beispiel
sie hat den Hund [von der Kette] losgelassen

Bedeutungen (3)

    1. nicht mehr festhalten
      Beispiele
      • das Steuer loslassen
      • lass mich los!
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seine Blicke ließen sie nicht mehr los (er blickte sie unverwandt an)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein Gedanke lässt mich nicht los (beschäftigt mich immer wieder)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 manchen Eltern fällt es schwer, loszulassen (zu akzeptieren, dass die Kinder erwachsen, selbstständig werden)
    2. [aus einem Gefängnis, Zwinger o. Ä.] freilassen, der Fesseln entledigen, von der Leine lassen
      Beispiel
      • die Hunde wurden losgelassen
  1. jemanden [ohne entsprechende Qualifikation] auf einem Arbeitsgebiet andern gegenüber frei und unkontrolliert wirken, sich betätigen lassen
    Gebrauch
    umgangssprachlich abwertend
    Beispiel
    • unqualifizierte Ärzte auf die Menschheit loslassen
  2. redend oder schreibend von sich geben, verfassen und verlautbaren
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • einen Fluch loslassen
    • ein Rundschreiben loslassen

Synonyme zu loslassen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?