los­le­gen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
loslegen

Rechtschreibung

Worttrennung
los|le|gen
Beispiel
sie hat ordentlich losgelegt (z. B. energisch geredet)

Bedeutungen (2)

  1. stürmisch, ungestüm anfangen, etwas zu sagen, zu äußern
    Beispiele
    • sie hat ohne Umstände losgelegt und ihrem Ärger Luft gemacht
    • na, leg schon los! (erzähl schon!)
  2. stürmisch, ungestüm anfangen, etwas zu tun
    Beispiel
    • sofort [mit der Arbeit] loslegen

Synonyme zu loslegen

  • frank und frei seine Meinung sagen, kein Blatt vor den Mund nehmen, nicht hinter dem Berg halten, offen seine Meinung sagen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?