ge­rin­nen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉gerinnen

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|rin|nen

Bedeutung

(von Milch, Blut o. Ä.) feine Klümpchen, Flocken bilden und dadurch dickflüssig, fest, klumpig, flockig werden; stocken

Beispiele
  • geronnenes Blut
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 bei diesem Anblick gerann mir das Blut in den Adern (erstarrte ich vor Schreck)

Synonyme zu gerinnen

  • dickflüssig/flockig werden, klumpen, klumpig/sauer werden; (landschaftlich) schlickern

Herkunft

mittelhochdeutsch gerinnen, althochdeutsch girinnen = zusammenfließen (von Flüssigkeiten), zu rinnen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?