ge­heu­er

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉geheuer

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|heu|er

Bedeutung

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • nicht [ganz] geheuer (1. unheimlich: der dunkle Wald war mir nicht [ganz] geheuer. 2. unbehaglich, nicht ganz wohl: ganz geheuer ist mir nicht bei unserem Vorhaben. 3. verdächtig: irgendetwas kommt mir daran nicht geheuer vor.)

Herkunft

mittelhochdeutsch gehiure = lieblich; nichts Unheimliches an sich habend, zu althochdeutsch hiuri = freundlich, lieblich (eigentlich = zum Hauswesen, zur Hausgemeinschaft gehörend, verwandt mit dem 1. Bestandteil von Heirat)

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?