ge­bre­chen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
gehoben veraltend
Aussprache:
Betonung
gebrechen
Lautschrift
[ɡəˈbrɛçn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|bre|chen
Beispiel
es gebricht mir an der nötigen Ausdauer

Bedeutung

fehlen, mangeln

Beispiele
  • jemandem gebricht es an Geld, Zeit, Ausdauer
  • 〈veraltet auch persönlich:〉 dazu gebrach [ihm, seinen Bemühungen] der rechte Antrieb

Herkunft

mittelhochdeutsch gebrechen = mangeln, fehlen; zerbrechen, althochdeutsch gibrehhan = zerbrechen

Grammatik

starkes Verb; hat; unpersönlich

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?