ge­bre­chen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
gehoben veraltend
Aussprache:
Betonung
gebrechen
Lautschrift
[ɡəˈbrɛçn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|bre|chen
Beispiel
es gebricht mir an der nötigen Ausdauer

Bedeutung

fehlen, mangeln

Beispiele
  • jemandem gebricht es an Geld, Zeit, Ausdauer
  • 〈veraltet auch persönlich:〉 dazu gebrach [ihm, seinen Bemühungen] der rechte Antrieb

Herkunft

mittelhochdeutsch gebrechen = mangeln, fehlen; zerbrechen, althochdeutsch gibrehhan = zerbrechen

Grammatik

Perfektbildung mit „hat“; unpersönlich

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular
er/sie/es gebricht er/sie/es gebreche
Plural
sie gebrechen sie gebrechen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular
er/sie/es gebrach er/sie/es gebräche
Plural
sie gebrachen sie gebrächen
Partizip I gebrechend
Partizip II gebrochen
Infinitiv mit zu zu gebrechen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen