er­be­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
erbeben

Rechtschreibung

Worttrennung
er|be|ben

Bedeutungen (2)

    1. plötzlich und heftig zu beben anfangen
      Beispiel
      • die vorbeifahrenden LKWs ließen das Haus erbeben
    2. Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • der Boden unter unseren Füßen erbebte
  1. von heftiger innerer Erregung gepackt werden; plötzlich zu zittern anfangen
    Beispiel
    • sie erbebte bei diesem Anblick

Herkunft

mittelhochdeutsch erbiben, althochdeutsch irbibēn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?