eben­bür­tig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
ebenbürtig
Lautschrift
[ˈeːbn̩bʏrtɪç]

Rechtschreibung

Worttrennung
eben|bür|tig

Bedeutungen (2)

  1. von gleicher vornehmer Abkunft
    Gebrauch
    früher
    Beispiel
    • die zweite Frau des Grafen war nicht ebenbürtig
  2. gleiche Fähigkeiten erkennen lassend; jemandem geistig oder körperlich gewachsen; im Vergleich mit etwas anderem gleichwertig
    Beispiele
    • ein ihm ebenbürtiger Gegner
    • eine ebenbürtige Leistung
    • die beiden waren sich, einander [geistig] ebenbürtig

Synonyme zu ebenbürtig

Herkunft

mittelhochdeutsch ebenbürtec = von gleicher Geburt

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?