be­du­seln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
beduseln

Rechtschreibung

Worttrennung
be|du|seln

Bedeutung

sich leicht betrinken, durch Alkoholgenuss betäuben, umnebeln

Beispiele
  • ich bedus[e]le mich nicht schon am frühen Morgen
  • nach drei Schnäpsen ist er beduselt
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 von dem vielen Reden bin ich richtig beduselt (benommen)

Grammatik

sich beduseln; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?