aus­be­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
ausbekommen

Rechtschreibung

Worttrennung
aus|be|kom|men

Bedeutungen (3)

  1. (nur mit Mühe) ausziehen können
    Beispiel
    • die Schuhe, die Handschuhe, den Ring nicht ausbekommen
  2. leer essen, leer trinken können
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • seinen Becher nicht ausbekommen
  3. bis zum Ende lesen können
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiel
    • ein Buch in einem Tag [nicht] ausbekommen

Grammatik

starkes Verb; hat; häufig verneint

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?