Wind­hund, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Windhund

Rechtschreibung

Worttrennung
Wind|hund

Bedeutungen (2)

  1. großer Hund mit langem, schmalem Körper, schmalem Kopf, langem, kräftigem Schwanz und seidigem [langhaarigem] Fell
  2. leichtsinniger, oberflächlicher, unzuverlässiger Mann
    Gebrauch
    umgangssprachlich abwertend

Herkunft

verdeutlichende Zusammensetzung mit gleichbedeutend älter: Wind (mittelhochdeutsch, althochdeutsch wint), wohl zu mittelhochdeutsch Winden, althochdeutsch Winida = germanische Bezeichnung der Slawen, also eigentlich = wendischer (= slawischer) Hund

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?