Tau­mel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Taumel
Lautschrift
[ˈtaʊ̯ml̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Tau|mel

Bedeutungen (2)

  1. Schwindel[gefühl], Gefühl des Taumelns
    Beispiel
    • ein [leichter] Taumel befiel, überkam sie
  2. rauschhafter Gemütszustand, innere Erregung; Begeisterung, Überschwang
    Beispiele
    • ein Taumel der Freude ergriff sie
    • er geriet in einen [wahren] Taumel des Glücks

Herkunft

rückgebildet aus taumeln

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?