Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Si­re­ne, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Si|re|ne

Bedeutungsübersicht

  1. (bildungssprachlich) schöne, verführerische Frau
  2. Gerät, das laute, meist lang anhaltende, heulende Töne erzeugt, mit denen Signale besonders zur Warnung bei Gefahr gegeben werden
  3. Seekuh

Synonyme zu Sirene

Aussprache

Betonung: Sirene🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch sirēn(e), syrēn(e) < spätlateinisch Siren(a) < griechisch Seirḗn (Plural Seirẽnes) = eines der weiblichen Fabelwesen der griechischen Mythologie, die mit ihrem betörenden Gesang vorüberfahrende Seeleute anlockten, um sie zu töten

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Sirenedie Sirenen
Genitivder Sireneder Sirenen
Dativder Sireneden Sirenen
Akkusativdie Sirenedie Sirenen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. schöne, verführerische Frau

    Gebrauch

    bildungssprachlich

  2. Gerät, das laute, meist lang anhaltende, heulende Töne erzeugt, mit denen Signale besonders zur Warnung bei Gefahr gegeben werden

    Herkunft

    französisch sirène

    Beispiele

    • die Sirene der Feuerwehr, des Unfallwagens, des Schiffs, der Fabrik ertönt
    • es gab Fliegeralarm und die Sirenen heulten
  3. Sirene
    © Heike Möller, Rödental
    Seekuh

    Herkunft

    nach der ungefähren Ähnlichkeit der weiblichen Tiere mit antiken Darstellungen der Fabelwesen

Blättern