Schwei­ne­hund, selten Schwein­hund, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
derb emotional abwertend, oft als Schimpfwort
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Schweinehund
Schweinhund
Lautschrift
Bei der Schreibung „Schweinhund“:
[ˈʃvaɪ̯nhʊnt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Schwei|ne|hund, Schwein|hund

Bedeutung

niederträchtiger Kerl; Lump

Beispiel
  • du elender Schweinehund!
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • der innere Schweinehund (Feigheit, Trägheit gegenüber einem als richtig erkannten Tun: den inneren Schweinehund überwinden)

Herkunft

ursprünglich Hund für die Saujagd, dann in der Studentensprache als grobes Schimpfwort

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?