Schla­raf­fen­land, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Schlaraffenland
Lautschrift
[ʃlaˈrafn̩lant]

Rechtschreibung

Worttrennung
Schla|raf|fen|land

Bedeutung

märchenhaftes Land der Schlemmer und Faulenzer

Beispiel
  • sie fühlten sich wie im Schlaraffenland

Herkunft

frühneuhochdeutsch Schlauraffenland, zu spätmittelhochdeutsch slūraffe = Faulpelz, 1. Bestandteil mittelhochdeutsch slūr = das Herumtreiben; träge oder leichtsinnige Person, verwandt mit schlummern

Grammatik

das Schlaraffenland; Genitiv: des Schlaraffenland[e]s

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen