Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Rahm, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: westmitteldeutsch, süddeutsch, österreichisch, schweizerisch
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Rahm

Bedeutungsübersicht

Sahne

Beispiel

an die Soße noch etwas Rahm geben

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

den Rahm abschöpfen (umgangssprachlich: sich selbst den größten Vorteil, das Beste verschaffen; bezieht sich darauf, dass der Rahm auf der frischen Milch der nahrhafteste und wertvollste Bestandteil dieses Nahrungsmittels ist)

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Rahm

Sahne, Süßrahm; (ostösterreichisch) Obers; (schweizerisch umgangssprachlich) Nidel; (norddeutsch) Flott; (besonders westmitteldeutsch und nordostdeutsch) Schmand; (landschaftlich) Milchschwamm

Aussprache

Betonung: Rahm🔉

Herkunft

mundartlich älter: Raum, mittelhochdeutsch roum, mittelniederdeutsch rōm(e), Herkunft ungeklärt

Grammatik

 Singular
Nominativder Rahm
Genitivdes Rahmes, Rahms
Dativdem Rahm
Akkusativden Rahm

Blättern

Im Alphabet davor