Pflas­ter, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Pflaster

Rechtschreibung

Worttrennung
Pflas|ter
Beispiel
ein teures Pflaster (umgangssprachlich für Stadt mit teuren Lebensverhältnissen)

Bedeutungen (2)

  1. fester Belag für Straßen, Gehwege o. Ä. aus einzelnen aneinandergesetzten Steinen, als Fahrbahnbelag auch aus Asphalt oder Beton
    Pflaster
    © teka77 - Fotolia.com
    Beispiele
    • gutes, holpriges Pflaster
    • ein Wagen rumpelte, rollte über das Pflaster
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein teures Pflaster (umgangssprachlich; ein Ort, an dem das Leben teuer ist)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ein gefährliches, heißes Pflaster (umgangssprachlich; ein Ort, an dem das Leben gefährlich ist)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Pflaster treten (umgangssprachlich: längere Zeit, sodass es die Füße ermüdet, in einer Stadt herumlaufen, durch die Straßen laufen)
  2. Pflaster
    © hsa.images - Fotolia.com
    Beispiele
    • ein Pflaster auflegen, entfernen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandem etwas als Pflaster [auf seine Wunde] (als Entschädigung, Trost) geben

Herkunft

mittelhochdeutsch pflaster, althochdeutsch pflastar < mittellateinisch (em)plastrum < lateinisch emplastrum = Wundpflaster < griechisch émplast(r)on (phármakon) = das (zu Heilzwecken) Aufgeschmierte, zu: emplássein = aufstreichen, beschmieren, zu: plássein, plastisch

Grammatik

das Pflaster; Genitiv: des Pflasters, Plural: die Pflaster

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?