Nest, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Nest

Rechtschreibung

Worttrennung
Nest

Bedeutungen (6)

  1. aus Zweigen, Gräsern, Moos, Lehm o. Ä. meist rund geformte Wohn- und Brutstätte besonders von Vögeln, Insekten und kleineren Säugetieren
    Nest - Nest mit Eiern
    Nest mit Eiern - © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • ein leeres Nest
    • das Nest des Storchs, des Stichlings
    • im Nest lagen vier Eier
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • das eigene/sein eigenes Nest beschmutzen (schlecht über die eigene Familie, die Gruppe, der man selber angehört, reden)
    • sich ins warme/gemachte Nest setzen (umgangssprachlich: 1. von den Vorarbeiten anderer profitieren. 2. in gute Verhältnisse einheiraten, eine Partnerschaft mit einer reichen Person eingehen.)
  2. Gebrauch
    familiär
  3. kleiner, abgelegener Ort
    Gebrauch
    umgangssprachlich abwertend
    1. gut getarnte Unterkunft von Kriminellen o. Ä.; Schlupfwinkel
      Gebrauch
      emotional
    2. gut getarnter militärischer Stützpunkt
      Gebrauch
      Militär
    1. etwas eng Zusammenstehendes, Verflochtenes, Zusammengeballtes
    2. kleines, unregelmäßig geformtes Mineralvorkommen; in eine andersartige Gesteinsschicht eingebettete Schicht aus Sand, Ton o. Ä.
      Gebrauch
      Bergbau, Geologie
  4. Haartracht, bei der das zusammengeschlungene, geflochtene Haar auf dem Kopf aufgesteckt ist

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch nest, ursprünglich Zusammensetzung mit der Bedeutung „Stelle zum Niedersitzen“, 1. Bestandteil verwandt mit nieder, 2. Bestandteil verwandt mit sitzen

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?