Mut­wil­le, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Mutwille

Rechtschreibung

Worttrennung
Mut|wil|le

Bedeutung

absichtliche, bewusste, vorsätzliche Boshaftigkeit, Leichtfertigkeit

Beispiel
  • etwas aus Mutwillen tun

Herkunft

mittelhochdeutsch muotwille, althochdeutsch muotwillo = freier Entschluss

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?