Mär­ty­rer, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Märtyrer

Rechtschreibung

Worttrennung
Mär|ty|rer
Verwandte Form
Martyrer

Bedeutungen (2)

  1. männliche Person, die um des christlichen Glaubens willen Verfolgungen, schweres körperliches Leid, den Tod auf sich nimmt
    Beispiel
    • die frühchristlichen Märtyrer
  2. männliche Person, die sich für ihre Überzeugung opfert oder Verfolgungen auf sich nimmt
    Gebrauch
    bildungssprachlich
    Beispiel
    • jemanden zum Märtyrer machen
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

im 16. Jahrhundert nach lateinisch-griechischem Vorbild für mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) merterēre, mittelhochdeutsch marterære, marterer, althochdeutsch martirāri < kirchenlateinisch martyr < griechisch mártyr = (Blut)zeuge

Grammatik

der Märtyrer; Genitiv: des Märtyrers, Plural: die Märtyrer

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?