Knüp­pel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Knüppel

Rechtschreibung

Worttrennung
Knüp|pel

Bedeutungen (4)

    1. kurzer, dicker Stock
      Beispiele
      • ein Knüppel aus Hartgummi
      • die Polizei trieb die Demonstranten mit Knüppeln auseinander
      • einen Hund mit einem Knüppel erschlagen
      • da möchte man doch gleich/am liebsten mit dem Knüppel dreinschlagen, den Knüppel nehmen (umgangssprachlich; mit Gewalt Ordnung schaffen)
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • jemandem ein Knüppel am Bein sein (Klotz)
      • sich <Dativ> einen Knüppel ans Bein binden, hängen (Klotz)
      • einen Knüppel am Bein haben (Klotz)
      • jemandem Knüppel/einen Knüppel zwischen die Beine werfen (umgangssprachlich: jemandem Schwierigkeiten bereiten)
      • da liegt der Knüppel beim Hund (umgangssprachlich: das ist die notwendige unangenehme Folge)
    2. etwa armdickes Rundholz in bestimmter Länge
    3. vierkantiger gewalzter Stahl
      Gebrauch
      Metallbearbeitung
    1. Kurzform für
      Steuerknüppel
    2. Kurzform für
      Schaltknüppel
  1. längliches Brötchen
    Gebrauch
    landschaftlich
  2. Gebrauch
    derb

Synonyme zu Knüppel

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, (Ost)mitteldeutschen (dafür mittelhochdeutsch knüpfel), im Sinne von „Knotenstock, Knorren“ verwandt mit Knopf; in niederdeutscher Lautung im Hochdeutschen vermischt mit älterem Klüppel = Gerät zum Klopfen, mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) klüppel, zu klopfen, kloppen; vgl. Klöppel

Grammatik

der Knüppel; Genitiv: des Knüppels, Plural: die Knüppel

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?