Klet­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Klette
Lautschrift
[ˈklɛtə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Klet|te

Bedeutungen (2)

  1. (an Wegrändern und auf Schuttplätzen wachsende) Pflanze mit kugeligen, meist rötlichen, mit Widerhaken versehenen Blütenköpfen
  2. Blütenkopf einer Klette (a)
    Beispiele
    • die Jungen warfen dem Mädchen Kletten ins Haar
    • (umgangssprachlich) du hast dich wie eine Klette an ihn gehängt ([in lästiger Weise] an ihn geklammert)
    • die Kinder hängen sich wie die Kletten an sie (suchen stets ihre Nähe)
    • (umgangssprachlich) sie halten, hängen, kleben zusammen wie [die] Kletten (sind unzertrennlich)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) er ist eine richtige Klette (Person, die durch ihre Anhänglichkeit lästig ist)

Herkunft

mittelhochdeutsch klette, althochdeutsch cletha, eigentlich = die Klebende, nach den anhaftenden Blütenköpfen, verwandt mit Klei

Grammatik

Singular Plural
Nominativ die Klette die Kletten
Genitiv der Klette der Kletten
Dativ der Klette den Kletten
Akkusativ die Klette die Kletten

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen