Klet­te, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Klette
Lautschrift
[ˈklɛtə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Klet|te

Bedeutungen (2)

  1. (an Wegrändern und auf Schuttplätzen wachsende) Pflanze mit kugeligen, meist rötlichen, mit Widerhaken versehenen Blütenköpfen
  2. Blütenkopf einer Klette (a)
    Beispiele
    • die Jungen warfen dem Mädchen Kletten ins Haar
    • (umgangssprachlich) du hast dich wie eine Klette an ihn gehängt ([in lästiger Weise] an ihn geklammert)
    • die Kinder hängen sich wie die Kletten an sie (suchen stets ihre Nähe)
    • (umgangssprachlich) sie halten, hängen, kleben zusammen wie [die] Kletten (sind unzertrennlich)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (umgangssprachlich) er ist eine richtige Klette (Person, die durch ihre Anhänglichkeit lästig ist)

Herkunft

mittelhochdeutsch klette, althochdeutsch cletha, eigentlich = die Klebende, nach den anhaftenden Blütenköpfen, verwandt mit Klei

Grammatik

die Klette; Genitiv: der Klette, Plural: die Kletten

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?