Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Keil, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Keil

Bedeutungsübersicht

    1. nach hinten breiter werdendes Stück oder Werkzeug aus Holz oder Metall mit einer zugespitzten Kante, das zum Spalten von Holz benutzt wird
    2. keilförmiger Bremsklotz
    1. keilförmige Formation (von Menschen, Tieren, Fahrzeugen, Flugzeugen)
    2. (Schneiderei) dreieckiges, spitz zulaufendes Stoffstück

Aussprache

Betonung: Keil🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch kīl, wahrscheinlich im Sinne von »Gerät zum Spalten« zu einem Verb mit der Bedeutung »(sich) spalten; aufbrechen«

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Keildie Keile
Genitivdes Keiles, Keilsder Keile
Dativdem Keilden Keilen
Akkusativden Keildie Keile

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Keil
      © Bibliographisches Institut, Berlin
      nach hinten breiter werdendes Stück oder Werkzeug aus Holz oder Metall mit einer zugespitzten Kante, das zum Spalten von Holz benutzt wird

      Beispiele

      • einen Keil in den Stamm treiben
      • den Spalt mit einem Keil erweitern
    2. keilförmiger Bremsklotz

      Beispiel

      Keile unter die Räder legen
    1. keilförmige Formation (von Menschen, Tieren, Fahrzeugen, Flugzeugen)
    2. dreieckiges, spitz zulaufendes Stoffstück

      Gebrauch

      Schneiderei

      Beispiel

      ein Rock mit eingesetzten bunten Keilen

Blättern