Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Hei­de, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: Religion, sonst veraltend
Wörter mit gleicher Schreibung: Heide (Substantiv, feminin), Heide (Eigenname)
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Hei|de

Bedeutungsübersicht

jemand, der nicht der christlichen, jüdischen oder muslimischen Religion angehört; jemand, der nicht an Gott glaubt [und noch bekehrt werden muss]

Beispiele

  • Heide sein
  • den Heiden das Evangelium verkünden

Synonyme zu Heide

Atheist, Gottesleugner, Gottloser, Nichtchrist, Ungetaufter, Ungläubiger
Anzeige

Aussprache

Betonung: Heide
Lautschrift: [ˈhaɪ̯də]

Herkunft

mittelhochdeutsch heiden, althochdeutsch heidano = Heide, wohl über das Gotische (vgl. gotisch haiÞno = Heidin) zu gleichbedeutend spätgriechisch (tà) éthnē, eigentlich = die Völker, Plural von griechisch éthnos = Volk und volksetymologisch angelehnt an Heide

Grammatik

der Heide; Genitiv: des Heiden, Plural: die Heiden
Anzeige

Blättern

Im Alphabet davor