Glos­se, die

Wortart:
Substantiv, feminin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Glosse
Fachsprache auch:
🔉[ˈɡloːsə]

Rechtschreibung

Worttrennung
Glos|se

Bedeutungen (4)

    1. [spöttische] Bemerkung, Randbemerkung
      Beispiel
      • er muss über alles, zu allem seine Glossen machen
    2. knapper [polemischer] Kommentar (in Presse, Rundfunk oder Fernsehen) zu aktuellen Ereignissen oder Problemen
      Beispiel
      • eine Glosse schreiben
  1. in alten Handschriften erscheinende Erläuterung eines der Erklärung bedürftigen Ausdrucks
    Gebrauch
    Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
    Beispiele
    • die althochdeutschen, altfranzösischen Glossen
    • die Glosse steht am Rand, zwischen den Zeilen, im Text
  2. spanische Gedichtform, bei der jede Zeile eines vorangestellten vierzeiligen Themas als jeweiliger Schlussvers von vier Strophen wiederkehrt
    Herkunft
    spanisch glosa < lateinisch glossa
    Gebrauch
    Literaturwissenschaft
  3. (in germanischer und frühmittelalterlicher Zeit) erläuternde Randbemerkung zu einem Gesetzestext, in der in der Volkssprache bestimmte rechtssprachliche Fachausdrücke erklärt werden

Herkunft

mittelhochdeutsch glōse < lateinisch glossa = erläuternde Bemerkung < griechisch glõssa = Zunge, Sprache

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?