Ge­weih, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Geweih

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|weih

Bedeutung

paarig ausgebildete, zackige und verästelte Auswüchse aus Knochen auf dem Kopf von Hirsch, Rehbock o. Ä.

Geweih - Hirsch mit Geweih
Hirsch mit Geweih - © MEV Verlag, Augsburg
Beispiele
  • ein starkes, ausladendes, verzweigtes Geweih
  • das Geweih abwerfen
  • (Jägersprache) das Geweih fegen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem ein Geweih aufsetzen (Horn 1)

Herkunft

mittelhochdeutsch gewī[g]e, ursprünglich = Geäst, Kollektivbildung zu einem untergegangenen althochdeutschen Substantiv mit der Bedeutung „Ast, Zweig“

Grammatik

Singular Plural
Nominativ das Geweih die Geweihe
Genitiv des Geweihes, Geweihs der Geweihe
Dativ dem Geweih den Geweihen
Akkusativ das Geweih die Geweihe
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?