Ge­weih, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Geweih

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|weih

Bedeutung

paarig ausgebildete, zackige und verästelte Auswüchse aus Knochen auf dem Kopf von Hirsch, Rehbock o. Ä.

Geweih - Hirsch mit Geweih
Hirsch mit Geweih - © MEV Verlag, Augsburg
Beispiele
  • ein starkes, ausladendes, verzweigtes Geweih
  • das Geweih abwerfen
  • (Jägersprache) das Geweih fegen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem ein Geweih aufsetzen (Horn 1)

Herkunft

mittelhochdeutsch gewī[g]e, ursprünglich = Geäst, Kollektivbildung zu einem untergegangenen althochdeutschen Substantiv mit der Bedeutung „Ast, Zweig“

Grammatik

das Geweih; Genitiv: des Geweih[e]s, Plural: die Geweihe

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?