Ge­müts­ath­let, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Gemütsathlet

Rechtschreibung

Worttrennung
Ge|müts|ath|let

Bedeutungen (2)

  1. Mensch, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt
    Gebrauch
    scherzhaft
  2. Rohling; Mensch, den das Leiden, das Unglück o. Ä. eines anderen kaltlässt, der nichts dagegen unternimmt
    Gebrauch
    ironisch
    Beispiel
    • dieser Gemütsathlet sieht zu, wie man seine Frau verprügelt
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?