Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Ge­men­ge, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Ge|men|ge

Bedeutungsübersicht

  1. Gemisch, dessen Bestandteile meist grob verteilt sind und mit dem Auge unterschieden werden können
  2. [buntes] Durcheinander
  3. (Landwirtschaft) mehrere auf demselben Acker gleichzeitig angebaute Nutzpflanzen
  4. (veraltet) Handgemenge, Kampf

Synonyme zu Gemenge

Aussprache

Betonung: Gemẹnge

Herkunft

mittelhochdeutsch gemenge = Vermischung, zu mengen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Gemengedie Gemenge
Genitivdes Gemengesder Gemenge
Dativdem Gemengeden Gemengen
Akkusativdas Gemengedie Gemenge

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gemisch, dessen Bestandteile meist grob verteilt sind und mit dem Auge unterschieden werden können

    Beispiele

    • ein Gemenge aus den verschiedensten Zutaten
    • ein Gemenge aus Klee und Gerste
  2. [buntes] Durcheinander

    Beispiele

    • ein Gemenge von Sprachen, Düften
    • er mischte sich in das Gemenge (Gewühl) des Jahrmarkts
  3. mehrere auf demselben Acker gleichzeitig angebaute Nutzpflanzen

    Gebrauch

    Landwirtschaft

  4. Handgemenge, Kampf

    Gebrauch

    veraltet

    Beispiel

    mit jemandem ins Gemenge kommen/geraten (selten; mit jemandem handgreiflich einen Streit austragen)

Blättern