Dün­kel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Dünkel
Lautschrift
[ˈdʏŋkl̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Dün|kel

Bedeutung

übertrieben hohe Selbsteinschätzung aufgrund einer vermeintlichen Überlegenheit; Eingebildetheit, Hochmut

Beispiel
  • ein intellektueller, akademischer Dünkel

Herkunft

für mittelhochdeutsch dunc = Meinung, zu dünken

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?