De­ckel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Deckel

Rechtschreibung

Worttrennung
De|ckel

Bedeutungen (3)

  1. aufklappbarer oder abnehmbarer Verschluss eines Gefäßes, Behälters, einer Kiste, eines Koffers, Möbelstücks u. Ä.
    Beispiele
    • der Deckel passt nicht, schließt nicht
    • den Deckel öffnen, schließen, ab-, hochheben, zurückklappen
  2. vorderer oder hinterer Teil des steifen Umschlags, in den ein Buch eingebunden ist
    Beispiele
    • ein Deckel aus Leder, Kunststoff
    • der Deckel ist vergilbt
  3. Gebrauch
    salopp
    Beispiel
    • nimm deinen Deckel ab!
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem eins/(österreichisch:) eine auf den Deckel geben (umgangssprachlich: jemanden zurechtweisen)
    • eins/(österreichisch:) eine auf den Deckel bekommen/kriegen (umgangssprachlich: 1. gerügt, zurechtgewiesen werden. 2. eine Niederlage erleiden.)

Herkunft

im 15. Jahrhundert mit dem l-Suffix der Gerätenamen gebildet zu decken

Grammatik

der Deckel; Genitiv: des Deckels, Plural: die Deckel

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?