Aus­ster­be­etat, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Aussterbeetat

Rechtschreibung

Worttrennung
Aus|ster|be|etat

Bedeutung

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • auf dem Aussterbeetat sein/stehen/sich befinden (umgangssprachlich, meist scherzhaft: langsam zu Ende gehen; keine Bedeutung mehr haben)
  • jemanden, etwas auf den Aussterbeetat setzen (umgangssprachlich, meist scherzhaft: langsam ausschalten, kaltstellen; eingehen lassen)

Herkunft

eigentlich = Posten im Etat, der mit dem Tod des Inhabers erlischt

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?