Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

vir­tu­ell

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: vir|tu|ell
Beispiele: virtuelles Bild (Optik); virtuelle Realität (vom Computer simulierte Wirklichkeit)

Bedeutungsübersicht

  1. (bildungssprachlich) entsprechend seiner Anlage als Möglichkeit vorhanden, die Möglichkeit zu etwas in sich begreifend
  2. nicht echt, nicht in Wirklichkeit vorhanden, aber echt erscheinend

Synonyme zu virtuell

Aussprache

Betonung: virtuẹll
Lautschrift: [vɪrˈtu̯ɛl]

Herkunft

französisch virtuel < mittellateinisch virtualis, zu lateinisch virtus = Tüchtigkeit; Mannhaftigkeit; Tugend, zu: vir, viril

Grammatik

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-virtueller-virtuelle-virtuelles-virtuelle
Genitiv-virtuellen-virtueller-virtuellen-virtueller
Dativ-virtuellem-virtueller-virtuellem-virtuellen
Akkusativ-virtuellen-virtuelle-virtuelles-virtuelle

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativdervirtuelledievirtuelledasvirtuelledievirtuellen
Genitivdesvirtuellendervirtuellendesvirtuellendervirtuellen
Dativdemvirtuellendervirtuellendemvirtuellendenvirtuellen
Akkusativdenvirtuellendievirtuelledasvirtuelledievirtuellen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinvirtuellerkeinevirtuellekeinvirtuelleskeinevirtuellen
Genitivkeinesvirtuellenkeinervirtuellenkeinesvirtuellenkeinervirtuellen
Dativkeinemvirtuellenkeinervirtuellenkeinemvirtuellenkeinenvirtuellen
Akkusativkeinenvirtuellenkeinevirtuellekeinvirtuelleskeinevirtuellen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. entsprechend seiner Anlage als Möglichkeit vorhanden, die Möglichkeit zu etwas in sich begreifend

    Gebrauch

    bildungssprachlich

    Beispiel

    ein virtueller Gegensatz der Interessen
  2. nicht echt, nicht in Wirklichkeit vorhanden, aber echt erscheinend

    Herkunft

    nach englisch virtual

    Beispiele

    • virtueller (EDV; scheinbarer, nur logisch vorhandener) Speicher
    • virtuelle Realität (vom Computer simulierte Wirklichkeit, künstliche Welt, in die sich jemand mithilfe der entsprechenden technischen Ausrüstung scheinbar hineinversetzen kann; nach englisch virtual reality)

Blättern

↑ Nach oben