Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

lo­ben

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: lo|ben

Bedeutungsübersicht

  1. jemanden, sein Tun, Verhalten o. Ä. mit anerkennenden Worten (als Ermunterung, Bestätigung o. Ä.) positiv beurteilen und damit seiner Zufriedenheit, Freude o. Ä. Ausdruck geben
  2. lobend sagen
  3. Gott, das Schicksal o. Ä. preisen und ihm danken

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu loben

anerkennen, sich anerkennend äußern, bekomplimentieren, belobigen, ein Lob aussprechen/erteilen, ein Loblied anstimmen/singen, empfehlen, in den höchsten Tönen reden, sich in Lobreden/Lobesworten ergehen, Lob spenden, mit Lob überhäufen/überschütten, positiv beurteilen, rühmen, voll Anerkennung sein, würdigen; (gehoben) Anerkennung/Lob zollen, des Lobes voll sein, mit Lob bedenken, preisen, Weihrauch streuen; (dichterisch) lobpreisen; (umgangssprachlich) das Lob singen, in den Himmel heben, verhimmeln; (abwertend) belobhudeln; (umgangssprachlich abwertend) beweihräuchern; (veraltet) beloben, erheben, laudieren

Antonyme zu loben

tadeln

Aussprache

Betonung: loben🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch loben, althochdeutsch lobōn = für lieb halten; gutheißen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich lobeich lobe 
 du lobstdu lobest lob, lobe!
 er/sie/es lobter/sie/es lobe 
Pluralwir lobenwir loben 
 ihr lobtihr lobet 
 sie lobensie loben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich lobteich lobte
 du lobtestdu lobtest
 er/sie/es lobteer/sie/es lobte
Pluralwir lobtenwir lobten
 ihr lobtetihr lobtet
 sie lobtensie lobten
Partizip I lobend
Partizip II gelobt
Infinitiv mit zu zu loben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. jemanden, sein Tun, Verhalten o. Ä. mit anerkennenden Worten (als Ermunterung, Bestätigung o. Ä.) positiv beurteilen und damit seiner Zufriedenheit, Freude o. Ä. Ausdruck geben

    Beispiele

    • jemanden, jemandes Leistung loben
    • jemanden öffentlich, uneingeschränkt, überschwänglich loben
    • der Lehrer lobte die Schülerin [für ihre gute Arbeit, wegen ihres Fleißes]
    • dieses Getränk ist sehr zu loben (ist sehr gut)
    • das lob ich mir (das gefällt mir)
    • da lob ich mir mein Cabrio (mein Cabrio ist allem anderen vorzuziehen)
    • lobende (Lob, Anerkennung ausdrückende)  Worte
    • etwas lobend erwähnen
  2. lobend (a) sagen

    Beispiel

    »Bravo!«, lobte er
  3. Gott, das Schicksal o. Ä. preisen und ihm danken

    Beispiele

    • gelobt sei Jesus Christus
    • das Leben, den milden Abend loben (schön finden)

Blättern

↑ Nach oben