tü­de­lig

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
norddeutsch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
tüdelig

Rechtschreibung

Worttrennung
tü|de|lig

Bedeutung

(infolge höheren Alters) leicht einfältig und unbeholfen

Beispiel
  • Opa ist schon ein bisschen tüdelig

Herkunft

zu landschaftlich tüdern = zaudern, zögern

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?