rei­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉reimen

Rechtschreibung

Worttrennung
rei|men
Beispiel
sich reimen

Bedeutungen (2)

    1. Reime bilden
      Beispiel
      • sie kann ganz gut reimen
    2. ein Wort so verwenden, dass es mit einem anderen einen Reim ergibt
      Beispiel
      • „fein“ auf, mit „klein“ reimen
    3. etwas in die Form von Versen bringen, die sich reimen (2)
      Beispiele
      • ein Sonett reimen
      • die Strophen sind schlecht gereimt
  1. einen Reim bilden
    Grammatik
    sich reimen
    Beispiele
    • die beiden Wörter reimen sich
    • „Hut“ reimt sich auf „Mut“

Synonyme zu reimen

  • dichten, Gedichte schreiben/verfassen, Verse machen/schmieden

Herkunft

mittelhochdeutsch rīmen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?