Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

pfef­fern

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: pfef|fern
Beispiel: ich pfeffere

Bedeutungsübersicht

  1. mit Pfeffer würzen
  2. (umgangssprachlich) mit Wucht irgendwohin werfen, schleudern o. Ä.
  3. in »jemandem eine pfeffern« und anderen Wendungen, Redensarten oder Sprichwörtern

Synonyme zu pfeffern

Aussprache

Betonung: pfẹffern🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch pfeffern, spätalthochdeutsch pfefferōn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. mit Pfeffer würzen

    Beispiele

    • ein Steak pfeffern
    • eine stark gepfefferte Soße
    • <in übertragener Bedeutung>: sie pfefferte ihre Rede mit vielen Zitaten
  2. mit Wucht irgendwohin werfen, schleudern o. Ä.

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • er pfefferte seine Schultasche in die Ecke
    • sie pfefferte (schoss) den Ball an den Torpfosten
  3. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • jemandem eine pfeffern (salopp: jemandem einen Schlag, besonders eine Ohrfeige, versetzen)
    • eine gepfeffert kriegen o. Ä. (salopp: einen Schlag, besonders eine Ohrfeige, versetzt bekommen)

Blättern

↑ Nach oben