Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

öd

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: emotional
Häufigkeit: ▯▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: öd
Verwandte Form: öde

Bedeutungsübersicht

  1. verlassen, ohne jede (erhoffte) Spur eines Menschen, menschenleer
  2. unfruchtbar [und daher den Menschen nicht anziehend, nicht von ihm bebaut]
  3. wenig gehaltvoll oder ansprechend; inhaltslos, langweilig

Synonyme zu öd

Aussprache

Betonung: öd

Herkunft

mittelhochdeutsch œde, althochdeutsch ōdi, ursprünglich = von etwas weg, fort

Grammatik

Steigerungsformen

Positivöd
Komparativöder
Superlativam ödesten, ödsten

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-öder-öde-ödes-öde
Genitiv-öden-öder-öden-öder
Dativ-ödem-öder-ödem-öden
Akkusativ-öden-öde-ödes-öde

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderödedieödedasödedieöden
Genitivdesödenderödendesödenderöden
Dativdemödenderödendemödendenöden
Akkusativdenödendieödedasödedieöden

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinöderkeineödekeinödeskeineöden
Genitivkeinesödenkeinerödenkeinesödenkeineröden
Dativkeinemödenkeinerödenkeinemödenkeinenöden
Akkusativkeinenödenkeineödekeinödeskeineöden

Blättern

Im Alphabet davor
Im Alphabet danach