öde

Wortart INFO
Adjektiv
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
öde
Verwandte Form
öd
Beispiel
eine öde Gegend

Bedeutungen (3)

Info
  1. verlassen, ohne jede (erhoffte) Spur eines Menschen, menschenleer
    Beispiel
    • eine öde Gegend
  2. unfruchtbar [und daher den Menschen nicht anziehend, nicht von ihm bebaut]
    Beispiel
    • eine öde Gebirgslandschaft
  3. wenig gehaltvoll oder ansprechend; inhaltslos, langweilig
    Beispiele
    • öde Gespräche
    • sein Dasein erschien ihm öde

Synonyme zu öde

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch œde, althochdeutsch ōdi, ursprünglich = von etwas weg, fort

Grammatik

Info

Steigerungsformen

Positivöde
Komparativöder
Superlativam ödesten, ödsten

Starke Beugung (ohne Artikel)

NominativGenitivDativAkkusativ
SingularMaskulinumArtikel
Adjektivöderödenödemöden
FemininumArtikel
Adjektivödeöderöderöde
NeutrumArtikel
Adjektivödesödenödemödes
PluralMaskulinum Femininum NeutrumArtikel
Adjektivödeöderödenöde

Schwache Beugung (mit Artikel)

NominativGenitivDativAkkusativ
SingularMaskulinumArtikelderdesdemden
Adjektivödeödenödenöden
FemininumArtikeldiederderdie
Adjektivödeödenödenöde
NeutrumArtikeldasdesdemdas
Adjektivödeödenödenöde
PluralMaskulinum Femininum NeutrumArtikeldiederdendie
Adjektivödenödenödenöden

Gemischte Beugung (mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)

NominativGenitivDativAkkusativ
SingularMaskulinumArtikelwortkeinkeineskeinemkeinen
Adjektivöderödenödenöden
FemininumArtikelwortkeinekeinerkeinerkeine
Adjektivödeödenödenöde
NeutrumArtikelwortkeinkeineskeinemkein
Adjektivödesödenödenödes
PluralMaskulinum Femininum NeutrumArtikelwortkeinekeinerkeinenkeine
Adjektivödenödenödenöden

Aussprache

Info
Betonung
🔉öde

Blättern

Info